Effiziente Komplettfertigung im Formen- und Werkzeugbau

5-achsig schneller zum ROI

Eugen Albisser, Chefredaktor technica am 23.08.2014

Feinbearbeitung an einem grossen Werkzeug-Grundelement auf dem 5-Achsen-CNC-Hochleistungs-Bearbeitungszentrum C 60 U.

Als ein international führender Komplettdienstleister im Formen- und Werkzeugbau setzt die mittelständische Meissner AG für den «Return on Investment» ihrer Kundschaft unter anderem auf drei 5-Achsen-CNC-Hochleistungs-Bearbeitungszentren C 60 U von Hermle.weiter lesen

100 Jahre Suhner AG: vernetztes Know-how für den Geländerbauer bis zum Aviatikkonstrukteur

«Das grosse Ganze verstehen»

Markus Frutig, Redaktor technica am 23.08.2014

Die «Abrasive Expert» Sparte erzielt rund 40 Prozent des Gesamtumsatzes der Suhner-Gruppe, aber «die anderen 60 Prozent sind hochspezialisierte Komponenten der Antriebstechnik, Stanzteile und unser Automations-Bereich» erklärt Jürg Suhner.

Die Suhner AG ist ein privat finanzierter Familienbetrieb, der mit Traditionsbewusstsein seine Antriebs-, Werkzeug- und Automationsentwicklungen im weltweiten Markt etabliert hat, aber nicht stehen bleibt. Jürg Suhner ist seit 1. Juli 2014 in die Fussstapfen seines Vaters getreten und auf Zukunft eingestellt. Welche Strategien er hat und mit welcher Motivation sein Unternehmen Herausforderungen angeht, berichtet er im «technica»-Interview.weiter lesen

Im Fokus: Zertifiziertes Referenzmaterial für die Kalibrierung von Messgeräten

Die richtige Messmethode entscheidet

Dr. Daniel Sutter, Leiter Applikations-labor, Helmut Fischer Technologie AG am 23.08.2014

Mess- und Masssysteme gibt es seit alters her und moderne Messmethoden sind inzwischen äusserst komplex. Das Unternehmen Helmut Fischer AG ist vom Bund nach ISO 17025 Kalibier- und Testlabor für Längenmessungen (Schichtdickenmessung) mit Elektronenmikroskop-Analyse akkreditiert und zertifiziert. (Bild: iStock/June Reed)

Messgeräte gibt es für die Bestimmung von einer riesigen Zahl von Eigenschaften des praktischen Alltags. Für das Wägen von Früchten auf dem Bauernmarkt oder für das Bestimmen der Distanz zum Mond sind genauso Instrumente verfügbar, wie für die Bestimmung der Färbung von goldenen Eheringen. Die Leistungsfähigkeit der Messgeräte und die Richtigkeit der gemessenen Grössen kann jeweils an Referenznormalen eruiert werden.weiter lesen

Maier Werkzeugmaschinen bei Sirona

Schnell und präzise – dank der Linearantriebe

Peter und Wolfgang Klingauf am 22.08.2014

Sirona optimiert am grössten Produktionsstandort in Bensheim permanent Prozesse und Strukturen. So wurde vor kurzem im Bereich Instrumentenfertigung in linear angetriebene Drehmaschinen investiert, die sich optimal zur Präzisionsbearbeitung kleiner Teile eignen. Zum Zug kamen die Lang-/Kurz-Dreher MLK linear von Maier Werkzeugmaschinen, die durch ihren modularen Aufbau wesentliche Prozessanpassungen erlauben.weiter lesen

Airfoil Technology Days 2014

Erfolgreiche Premiere am Bodensee

Quelle: Starrag am 22.08.2014

Gute Sichtflugbedingungen gibt es, wenn Fluglotsen von „Clouds and visibility okay“ (Cavok) sprechen. Nicht nur draußen über dem Bodensee herrschte Anfang Juli bestes Cavok-Wetter, als Starrag drinnen an seinem Stammsitz die „Airfoil Technology Days 2014“ veranstaltete. 200 Besucher aus 22 Ländern freuten sich über klare Einblicke, die nicht nur in der Luftfahrtindustrie, sondern auch in der Energiebranche für prozesssichere Sichtflugbedingungen bei der Bearbeitung von Strömungsteilen (wie Schaufeln) sorgen.weiter lesen

Offen für Industrie 4.0

Fluide Intelligenz

Quelle>: Bosch Rexroth am 15.08.2014

Die Vernetzung aller Automatisierungstechnologien zu Industrie 4.0 gewinnt immer schneller an Bedeutung. Mit einer skalierbaren Palette an Motion Controls für Hydraulikanwendungen bindet Rexroth jetzt auch die Fluidtechnologie in diese Konzepte ein. Die Motion Controls erfüllen durch dezentrale Intelligenz und offene Standards für die Kommunikation die Voraussetzungen für eine horizontale und vertikale Integration. Sie handeln autonom und binden sich selbstständig in einen veränderbaren Kontext ein. Damit kombinieren Maschinenhersteller die physikalischen Vorteile der Hydraulik wie hohe Kraftdichte mit den Anforderungen aus Industrie 4.0.weiter lesen

Wirbel-Schneidplatten nachschleifen erhöht Wirtschaftlichkeit

Wirbeln mit CBN prozesssicher und produktiv

Quelle: Kern GmbH am 12.08.2014

Wirbeln integriert das Bearbeiten von Aussengewinden und ähnlichen Geometrien in die Komplettbearbeitung auf Drehzentren. Somit ist diese Fertigung besonders wirtschaftlich und produktiv. Deshalb haben zahlreiche Werkzeughersteller unterschiedlich aufgebaute Wirbelwerkzeuge mit Wendeschneidplatten verwirklicht. Für exotische Werkstoffe, unter anderem Titan und korrosionsbeständige, nickel- und chromhaltige Stahllegierungen in der Medizintechnik, benötigt man besonders stabile, verschleissfeste Wendeschneidplatten. Zunehmend werden deshalb Wirbelwerkzeuge auch mit tangentialen CBN-Schneidplatten ausgeführt. weiter lesen

X20-Steuerungen und -Module trotzen Umwelteinflüssen

Schutz vor Feuchtigkeit und aggressiven Atmosphären

Quelle: B&R am 12.08.2014

X-20

Neue Maßstäbe der Unempfindlichkeit gegenüber Umwelteinflüssen setzt B&R mit der Serie X20c. Die „coated“-Varianten der kompakten Steuerungs- und I/O-Module sind durch eine spezielle Beschichtung der Elektronik-Baugruppe vor Betauung und Schadgasen geschützt. Damit eigenen sich die Module zum Einsatz in aggressiven atmosphärischen Umgebungsbedingungen.weiter lesen

Softing und Altera vereinfachen Umsetzung mit FPGAs

Mit drei Klicks zur Powerlink-Anschaltung

Quelle: B&R am 12.08.2014

Softing und Altera haben die Umsetzung einer Powerlink-Anschaltung auf FPGA-Basis wesentlich vereinfacht. Anwender profitieren von effizienterem einfacherem Engineering, schnellerer Umsetzung und größerer Unabhängigkeit von der Hardware. Zudem gibt es nur noch einen Ansprechpartner: Chip und Software kommen aus einer Hand. weiter lesen

Einsparpotenziale und Lösungen für effiziente Antriebe

Energiespartagung für die Antriebskompetenz von morgen

Markus Frutig am 12.08.2014

Mitte Juni kamen Fachleute aus der HLK- und Antriebstechnik in der Umweltarena Spreitenbach zusammen, um sich über den aktuellen Stand der Technik, Einsparpotenziale und konkrete Lösungsmöglichkeiten für effiziente Antriebe zu informieren. Was ist für Betreiber zu beachten, welche Chancen ergeben sich mit der neuen EU Effizienz-Direktive? Die Veranstalter und Spezialisten von Emerson Industrial Automation, EE AG Hinwil, KSB Zürich AG und Emerson Process Management luden dazu Kunden, Experten und Partner zum Motto „komm wir machen Technik“ ein. Denn die Einsparpotenziale sind enorm und könnten sogar ganze Kernkraftwerke ersetzen. Fachreferate ergänzten mit Wissen aus der Praxis, was wir in den folgenden Interviews zusammengefasst haben. weiter lesen

Citizen mit innovativem Dreher MC20

Drei Spindelmodule in einer Maschine sparen Zeit, Platz und Kosten

Quelle: Citizen am 07.08.2014

Citizen MC20

Mit der Drehmaschine MC20 setzt Citizen auf dem Markt neue Maßstäbe, wenn es um die schnelle, wirtschaftliche und platzsparende Zerspanung geht. Ausgestattet mit drei Spindelmodulen, die simultan arbeiten und sich das Werkstück untereinander vollautomatisch weiterreichen, verweist die Maschine lästige Stillstandzeiten, aufwändige Ladevorgänge und räumliche Engpässe auf die hinteren Plätze. Citizen vereint drei Dreheinheiten in einer einzigen Maschine und ermöglicht seinen Kunden damit deutliche Zeit- und Kosteneinsparungen neben hoher Qualität und Präzision. weiter lesen

Neu bei Meusburger:

Produkte für die Modultechnik

Quelle: Meusburger am 27.07.2014

Auch im Jahr 2014 geht der Anbieter von Normalien durch Produkterweiterungen auf Kundenanregungen ein, unter anderem mit den neuen Produkten für die Modultechnik. Dem Kunden werden hochgenaue Normalien für eine optimale Führung von Werkzeugmodulen geboten. weiter lesen

Pilotprojekt für soziale und ökologische Standards bei KAISER+KRAFT

Quelle: Fiete Hirsch am 25.07.2014

Mit seinem neuen Lieferanten-Kodex etabliert sich KAISER+KRAFT erneut als Vorreiter der Branche. Der Kodex dient zur Sicherstellung der Einhaltung sozialer, ökologischer und ökonomischer Standards. Dieser Code of Product soll bis Ende 2014 bei allen Lieferanten implementiert worden sein.In der heutigen Zeit ist die Übernahme sozialer und ökologischer Verantwortung nicht nur moralische Verpflichtung, sondern auch entscheidender Teil der Aussenwirkung eines Unternehmens. Dem leistet die EU Vorschub seitdem im Januar 2014 beschlossen wurde, dass bei öffentlichen Ausschreibungen bestimmte Betriebe bevorzugt werden dürfen. Diese neuen Richtlinien der EU empfehlen sogar, bei der öffentlichen Auftragsvergabe jene Bewerber zu favorisieren, deren Güter unter besonderer Beachtung von Umweltschutz und sozialer Verantwortung hergestellt werden. Das Bewusstsein für diese Themenbereiche drängt immer mehr in die Gesellschaft - auch Kunden und Stakholder legen Wert auf nachhaltige Wertschöpfungsketten. Jedes Unternehmen steht heute im Licht der Öffentlichkeit. Soziale und ökologische Verfehlungen schaden der Corporate Identitiy.KAISER+KRAFT entschloss sich zur Implementierung seines neuen Codex nach eingehenden Marktanalysen. Auch Gespräche mit Stakeholdern führten schlussendlich zum Lieferantenbewertungsprogramm Nachhaltigkeit. Wie Georg Welte, Projektmanager Corporate Internal Audit and Consulting vom Mutterkonzern...weiter lesen

GoldTwist Werkzeuge von Ingersoll

Neue Bohrerserie setzt sich durch

Quelle: Ingersoll Werkzeuge am 23.07.2014

Die Firma HETEC ist ein solches interessantes Dienstleistungsunternehmen im Bereich der Fräsbearbeitung. Der Kundenkreis ist in erster Linie der Werkzeug & Formenbau aber auch der Maschinenbau, die Elektroindustrie sowie die Robotertechnik. Man hat sich spezialisiert auf sehr aufwändige 5-Achsen Bearbeitung, wobei die Einzelteilbearbeitung für den Werkzeug- und Formenbau sowie Kleinserien für den Maschinenbau die wesentlichste Rolle spielen.weiter lesen

GAES fertigt seine maßgeschneiderten Hörhilfen auf einer Haas VF-2SS

Quelle: Haas Automation Europe am 22.07.2014

Vom Hörrohr aus Messing bis zu Cochlea-Implantaten – die Fortschritte bei Hörgeräten sind unübersehbar. Der spanische Hersteller GAES ist seit etwa 60 Jahren für seine innovativen Hörhilfen bekannt. In diese Zeit hat das Unternehmen alle verfügbaren Technologien genutzt, um die Hörgeräte kleiner, unauffälliger und leistungsstärker zu machen. Seine jüngste Investition galt einem CNC-Bearbeitungszentrum VF-2SS von Haas.weiter lesen

Treffer 1 bis 15 von 1389

Die aktuelle Ausgabe