25 Jahre Lastech: Erweiterung des Maschinenparks mit einer Abkantpresse Xpert 320 von Bystronic

Einmal Laserschneiden plus Abkanten bitte!

am 30.10.2014

Die Kernkompetenzen der Lastech AG in Mellingen lagen 25 Jahre lang beim zwei- und dreidimensionalen Laserschneiden. Nun ist im Jubiläumsjahr eine Abkantpresse, Bystronic Xpert 320, dazugekommen. Ein Gespräch mit dem Inhaber-Ehepaar Susanne und Konrad Herzog über die Beweggründe, Jubiläumsgefühle und den ersten Lehrling im Unternehmen.weiter lesen

Techniker an die Macht

Stefan Oberhauser am 29.10.2014

„Dem Ingenieur ist nichts zu schwör“ ist eine Volksweisheit, die das Image und die Chancen eines Technikers in der heutigen Welt gut beschreiben könnten. Denn in der immer mehr Technologie getriebenen westlichen Welt, wo das Wissen um Steuerungen, Elektronik, Mechanik und Co. eine Schlüsselqualifikation - vor allem in produzierenden Betrieben und bei Dienstleistern darstellt, sind Ingenieure gesuchte Arbeitskräfte.weiter lesen

Neuer Online-Service von Bystronic zum Gruppieren von Schneidteilen

Keine Chance für Zwischenräume

Quelle Bystronica am 25.10.2014

Gut ersichtlich: Beim konventionellen Schneidplan werden die Zwischenräume nicht optimal genutzt.

Mit dem ByOptimizer stellt Bystronic einen neuen Online-Dienst vor, der maximal optimierte Schneidpläne für das Laserschneiden erzeugt. Der Dienst ist einzigartig am Markt und verspricht: Schneidteile so präzise und kostengünstig wie möglich.weiter lesen

Neue Stanz-Laser-Maschine von Trumpf

Schneller Hybrid

am 18.10.2014

Die Stanz-Laser-Maschine mit Festkörperlaser ist leicht zugänglich und bietet trotzdem Laserschutzklasse «Eins». Das gelingt über eine speziell für diese Maschine entwickeltes und patentiertes Umhausungskonzept.(Bild: Trumpf)

An der Euroblech 2014 stellt Trumpf so viele Neuheiten vor, wie noch nie. Darunter wird auch die Trumatic 6000 fiber sein. Diese Stanz-Laser-Maschine nutzt die Vorteile des Festkörperlasers in einer neuen Leistungsklasse. Die Vorteile: hohe Vorschubgeschwindigkeiten im Dünnblech sowie eine grosse Materialflexibilität.weiter lesen

Composites Europe 2014 mit Bestmarken

Automobil- und Bausektor sorgen für Wachstumsschub

Quelle: Composites Europe am 17.10.2014

Der europäische Composites Markt wächst im Jahr 2014 weiter – im grössten Segment, den glasfaserverstärkten Kunststoffen (GFK), um über zwei Prozent, was die Erwartungen der Branche teilweise übertrifft. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Marktbericht des Branchenverbandes AVK, der zum Auftakt der Composites Europe in Düsseldorf präsentiert wurde. Zur guten Branchenstimmung trägt demnach das kontinuierliche, überdurchschnittliche Wachstum in den Märkten wie Deutschland, UK, Irland und den osteuropäischen Staaten bei. Und hier besonders die hohe Nachfrage der Hauptabnehmer: dem Transport- und dem Bausektor.weiter lesen

Motek 2014

Schunk setzt neue Trends in der effizienten Produktionsautomatisierung

Quelle: Schunk am 17.10.2014

Über 20 Neuheiten hat der Anbieter für Spanntechnik und Greifsysteme Schunk auf der diesjährigen Motek präsentiert. Im Mittelpunkt des Besucherinteresses standen das erste vollautomatische 3D-Designtool für additiv gefertigte Greiferfinger Schunk eGrip, die derzeit leistungsdichteste pneumatische Schwenkeinheit Schunk SRM und die weltweit kompakteste elektrische Greif-Schwenkeinheit Schunk EGS. „Nach dem grandiosen Erfolg auf der AMByte ist es uns auch auf der Motek eindrucksvoll gelungen, unsere Leistungsfähigkeit als wegweisender Pionier und als kompetenter Partner für maximale Effizienz in der Produktionsautomatisierung unter Beweis zu stellen“, so das Fazit von Henrik A. Schunk, geschäftsführender Gesellschafter der Schunk GmbH & Co. KG aus Lauffen am Neckar. „Im Bereich der Montage und Handhabung ist die Motek eine wichtige Plattform für den praxisnahen Austausch zu konkreten Projekten und ein Schaufenster für richtungsweisende Konzepte.“ weiter lesen

Ansys und Modelon

Virtuelles Prototyping von Systemen

Quelle: Ansys am 17.10.2014

Ansys, weltweit tätiger Anbieter von CAE- und Multiphysik-Software mit den Schwerpunkten Strömungssimulation (CFD), Strukturmechanik (FEM) und Elektroniksimulation (EDA), revolutioniert die modellbasierte Entwicklung durch Kombination von Modelica Bibliotheken und Modellen mit VHDL-AMS, Embedded-Software und detaillierter 3D-Multiphysics-Funktionalität.weiter lesen

Kennametal und Haimer

Technologievereinbarung über modulare Schnittstelle Duo-Lock

Quelle: Kennametal am 17.10.2014

Führende Unternehmen kombinieren Lösungen für Werkzeughalter und Haretall-Werkzeugköpfe zu revolutionärem modularem System Duo-Lock: Schnittstellentechnologie von Haimer und Kennametal.weiter lesen

KMU-Exportindikator 4. Quartal 2014:

USA bleiben Wachstumslokomotive

Quelle: Switzerland Global Enterprise am 17.10.2014

Die Exportstimmung unter den Schweizer KMU ist zu Beginn des 4. Quartals 2014 etwas weniger optimistisch als im Vorquartal. Zwar erwarten gemäss der Umfrage von Switzerland Global Enterprise (S-GE) sämtliche Branchen in den kommenden Monaten steigende Exporte. Das Wachstum ist aber geografisch weniger breit abgestützt als in den Vorquartalen: Während die USA ihre Rolle als Wachstumslokomotive bestätigen, stehen die Zeichen in der Eurozone auf Stagnation, wie das Exportbarometer der Credit Suisse zeigt.weiter lesen

Interview mit Peter Schmidt, GF der Swissbeam AG, zum Thema Elektronenstrahlschweissen

«Kaum Grenzen mit diesem Schweissverfahren»

Christof Lampert, Redaktor technica am 16.10.2014

«Im Bereich des Elektronenstrahlschweissens eröffnen sich immer wieder herausragende und völlig neue Möglichkeiten», so Peter Schmidt, GF der Swissbeam AG. (Bild: Swissbeam/Philipp Rohner)

Im Vergleich zu konventionellen Schweissverfahren bietet das Elektronenstrahlschweissen ganz neue Perspektiven hinsichtlich Werkstoffpaarungen, Werkstückgeometrien und Schweisstiefen. Wir sprachen mit Peter Schmidt, Geschäftsführer der Swissbeam AG, der als Lohndienstleister auf diesem Gebiet auf einen Erfahrungsschatz von über 40 Jahren zurückgreifen kann.weiter lesen

Walter Meier mit Wechsel in der Konzernleitung

Roberto Ettlin gibt die Leitung ab

Quelle: Walter Meier am 15.10.2014

Aus gesundheitlichen Gründen gibt Roberto Ettlin mit sofortiger Wirkung die Leitung des Konzernbereichs Fertigungslösungen ab. Seine Verantwortung wird vom Delegierten des Verwaltungsrates Jochen Nutz übernommen. weiter lesen

Messe Euroblech vom 21. – 25.10.2014 in Hannover

«Überblick, was global erhältlich ist»

am 13.10.2014

Stanz-Laser-Kombination LC-2515 C1 AJ: flexibel bestückt, wirtschaftlich produziert. (Bild: Amada)

Auch die blechbearbeitende Industrie muss sich mit Themen wie der Nachfrage nach immer grösser werdender Produktevielfalt und flexibleren Fertigungsprozessen auseinandersetzen. Die reichhaltigste Übersicht von konventionellen bis zu zukunftsweisenden Hightech-Verfahren zeigen die über 1600 Aussteller auf der Euroblech in Hannover.weiter lesen

Berechnungsprogramme für den Maschinenbau

Kisssoft-User-Meeting KUM 2014

Quelle: Kisssoft am 10.10.2014

Kisssoft veranstaltet am 27. November 2014 in der Hochschule Rapperswil, anschliessend an das Schweizer Maschinenelemente Kolloquium SMK 2014, das Kisssoft-User-Meeting KUM 2014. Den Schwerpunkt bilden Neuheiten aus dem Release 03/2014 zu Kisssoft und Kisssys – vorgetragen von den Entwicklern der Firma. Auch wird das neue gemeinsame Tool zur Schraubenberechnung von Ansys und Kisssoft vorgestellt. Praxisnahe Anwendervorträge u.a. von den Firmen Hilti Entwicklungsgesellschaft mbH, Voith Turbo GmbH & Co. KG (mit HTW-Aalen), Belimo Automation AG und Humbel Zahnräder AG runden das Programm des KUM 2014 ab. weiter lesen

Sesselrücken

Daniel Brügger neuer CEO der Grenchner Etampa AG

Quelle: Etampa am 09.10.2014

Daniel Brügger

Daniel Brügger, Jahrgang 1964, zeichnet seit September 2014 als CEO der Etampa AG, des Schweizer Präzisionsherstellers für das Feinschneiden und Stanzen verantwortlich. Der diplomierte Ingenieur der Maschinentechnik war in den vergangenen 13 Jahren bei der Bieler Diametal AG zuerst als Produktionsleiter in der Geschäftsleitung und die letzten 6 Jahre als Gruppen-CEO und Mitglied des Verwaltungsrates tätig; davor hatte er 12 Jahre lang unterschiedliche führende Positionen bei dem ebenfalls in Grenchen ansässigen weltweit grössten Uhrenhersteller inne und war unter anderem für Produktionsbetriebe des Unternehmens in 6 verschiedenen Ländern zuständig.weiter lesen

Insiderwissen: Wie funktioniert Tieflochbohren am Besten?

Durchgängiges und prozesssicheres Tieflochbohren

Christof Lampert am 08.10.2014

Der Mega-Deep-Drill ist von Schneidstoff und Geometrie für die Bearbeitung von Stählen ausgelegt und der Mega-Alu-Deep-Drill ist für die Bearbeitung von Aluminium- und Nichteisenmetallen ausgelegt.(Bild: Mapal)

In der Zerspanungstechnik wird ab einer Bohrtiefe von 10×D und mehr vom sogenannten Tieflochbohren gesprochen. In solchen Fällen werden keine Spiralbohrer mehr benutzt, da die Spanabfuhr bei ihnen auf Schwierigkeiten stösst.weiter lesen

News 1 bis 15 von 1436

1 2 3 4 5 vor >